Herzlich Willkommen im Jahr 2020, No Man’s Sky! Um das große Science-Fiction-Spiel ist es die letzten Wochen doch recht ruhig geworden, aber das aus einem guten Grund: Entwickler Hello Games hat das nächste große, kostenlose Update fertiggestellt. Und mit dem dürft ihr jetzt bizarre, lebendige Raumschiffe züchten und fliegen.

W-was? Sind das lebendige Raumschiffe, die da durch die Weiten des Alls in No Man’s Sky schwirren? Ihr könnt dem Entwickler Hello Games viel nachsagen, aber ganz sicher nicht, dass er a) wenig Fantasie hat oder b) sich nicht im Schweiße seines Angesichts um No Man’s Sky kümmert. Das neue Update Living Ships ist ab heute live im Spiel und völlig kostenlos. Zeit, einmal wieder in No Man’s Sky zu schnuppern?

No Man’s Sky-Update bringt lebendige, atmende Raumschiffe

Bevor ich mir den Mund wuselig rede, warum schaut ihr nicht direkt in den formidablen Trailer zum No Man’s Sky-Update Living Ships:

Was zur Hölle sind diese lebendigen Raumschiffe? Sie sind genau das: Bizarre Wesen, die ihr züchten und schließlich auch fliegen könnt. Das Update bringt eine neue Quest-Reihe, die in Verbindung mit uralten Experimenten der Aliens Korvax steht. Verfolgt ihr die Missionen und erhört des Ruf des Leeren Eis (eng. „Void Egg“), könnt ihr eine gar seltsame neue Lebensform züchten, die euch zukünftig als Schiff dienen kann.

Jedes dieser Schiffe ist außerdem ein Individuum: Es schlüpft aus einem Ei und ist prozedural generiert, heißt, seine Form und Struktur wird zufällig bestimmt. Wie genau es aufgebaut ist, entscheidet auch, welche Fähigkeiten es besitzt. Zudem werdet ihr euer Schiff heranzüchten müssen und das so, dass es später euren Anforderungen entspricht. Ihr wollte schnell fliegen können? Dann solltet ihr es entsprechend wachsen lassen. Mit dem letzten Update Beyond kamen übrigens Aliens zum Reiten und Melken ins Spiel. Falls ihr das verpasst habt.

Mit dem Schiff kommen zudem individuelle neue Bauteile nach No Man’s Sky, denn natürlich könnt ihr eurem Raumfisch keinen normalen Hyperantrieb einpflanzen (Aua!).

Schließlich: Auch neue seltsame Wesen und Begegnungen gibt’s ab jetzt in den Weiten des No Man’s-Alls. Dinge, wie das hier etwa:

Bilderstrecke starten(13 Bilder)

No Man’s Sky: Die unglaublichsten Planeten, die nie ein Mensch zuvor gesehen hat (bis jetzt)

Das Cockpit eures neuen Raumfisches sieht natürlich auch anders aus, als das eures ehemaligen Metall-Raumschiffs. Hello Games merken auf ihrer offiziellen Seite an, dass es sehr unangenehm sein kann, dort drin im VR-Modus zu sitzen. Auf eine gute Art. Wahrscheinlich.

Leave a Reply