Gyms sind geschlossen, Yoga- und Meditations-Kurse ausgesetzt. Zum Glück gibt’s diverse digitale Angebote, mit denen ihr auch im heimischen Wohnzimmer fit bleibt. (Bild: Undrey / Shutterstock)

Fit bleiben, wenn man im Homeoffice arbeitet, ist nicht nur in Corona-Zeiten eine Herausforderung. Wir zeigen euch zehn Apps und Dienste, die euch daheim bei Meditation und beim Fitness- und Yogatraining unterstützen.

Vielen von euch sitzen derzeit daheim fest. Heimarbeit, Remote Work, Homeoffice. Dank diverser Tools ist es kein Problem, von der gemütlichen Couch oder vom Schreibtisch aus zu arbeiten. Das ist super und praktisch – was dabei zu kurz kommt, ist allerdings vor allem Bewegung und Sport. Dass so ziemlich alle Sporteinrichtungen – von Vereinen über Trainingscenter zu Volkshochschulen – geschlossen haben, macht das Ganze nur noch schwerer. Wer nicht gerade sein eigenes Home-Gym oder zumindest ein paar Hanteln und Flexi-Bänder im Wohnzimmer hat, läuft Gefahr, immer mehr mit Sofa oder Küchenstuhl zu verwachsen. Das muss aber nicht sein.

Wir haben für euch zehn Apps und Dienste zusammengesucht, mit denen ihr trotz geschlossener Gyms und Yogastudios eure körperliche und geistige Gesundheit, Fitness und vielleicht sogar eure Figur wahren könnt – von zu Hause aus.

Bei Down Dog bekommt ihr nicht nur eine einzelne App – stattdessen könnt ihr mit eurer Mitgliedschaft bei dem Dienst auf fünf verschiedene Apps für iOS und Android zugreifen: Yoga, Yoga for Beginners, HIIT, Barre und 7 Minute.

Down Dog App

Down Dog bietet euch eine ganze Auswahl an Yoga- und Fitness-Apps, die ihr auch problemlos daheim benutzen könnt. (Bild: Down Dog)

HIIT, kurz für „High Intensity Intervall Training“, bietet euch Anleitungen für Workouts, für die ihr nur euer eigenes Körpergewicht braucht – und keine Geräte. 7 Minute verkürzt euer Fitnesstraining auf siebenminütige Einheiten, während Barre eurem Training einen Ballett-Twist verpasst. Yoga ist, was der Name verspricht: umfangreiches, angeleitetes Yoga-Training mit einer breiten Auswahl an Übungen, Posen und mehr. Yoga for Beginners ist grundsätzlich kostenlos, was es natürlich besonders interessant für – Überraschung – Beginner macht, die nach einem Einstieg in Yoga-Übungen suchen.

Bei allen Apps könnt ihr eine Vielzahl an Komfortoptionen einstellen – darunter Hintergrundmusik, Stimme des Sprechers/der Sprecherin und Trainingsdauer sowie Intervalle. Noch bis zum 1. Mai 2020 könnt ihr auch alle anderen Apps kostenlos nutzen. Arbeitet ihr im Gesundheitssektor oder habt ihr einen Bildungsbackground und eine damit verbundene .edu-E-Mail-Adresse, seid ihr also Lehrer, Schüler oder Student, könnt ihr das Sortiment sogar bis zum 1. Juli umsonst nutzen. Infos dazu, wie das geht, findet ihr auf der Down-Dog-Website.

Leave a Reply