Facebook-Nachrichten von Hackern veröffentlicht. (Foto: Shutterstock)

Angeblich russische Hacker sollen die Daten von 120 Millionen Facebook-Nutzern abgegriffen haben. Dabei stehen die Daten von 81.000 Accounts im Netz – inklusive privater Nachrichten.

Die BBC hat offenbar einen neuen Datenskandal aufgedeckt, von dem zahlreiche Facebook-Nutzer betroffen sind. Dem Bericht zufolge sollen Hacker Daten von 120 Millionen Facebook-Accounts abgegriffen haben. Ziel: der Verkauf des Zugangs zu den Konten zum Preis von zehn US-Cent. Mehrere Zehntausend Facebook-Accounts sollen derweil – als eine Art Beispiel und Kaufanreiz – online geleakt worden sein. Bei über 81.000 davon sollen private Nachrichten einsehbar sein.

Nix mehr verpassen: Die t3n Newsletter zu deinen Lieblingsthemen! Jetzt anmelden

Private Facebook-Nachrichten geklaut

Während bei einigen der online geleakten Daten – etwa Telefonnummern und E-Mail-Adressen – nicht ganz klar ist, ob sie nicht ohnehin öffentlich bei Facebook einsehbar sind, sind die privaten Nachrichten natürlich ein anderes Kaliber. Die BBC hat fünf russische Nutzer kontaktiert, deren Nachrichten einsehbar waren. Die haben demnach bestätigt, dass es sich um von ihnen geschriebene Nachrichten handele. In den Nachrichten geht es unter anderem um Urlaubserinnerungen inklusive Fotos, aber auch um intime Chats eines Liebespaares.

Facebook hat gegenüber der BBC erklärt, dass seine Sicherheitssysteme nicht kompromittiert gewesen seien, die Hacker müssten auf anderen Wegen an die Daten gekommen sein. Im Verdacht stehen mit entsprechender Malware infizierte Browser-Erweiterungen. Facebook hat eigenen Angaben zufolge Schritte unternommen, um den Diebstahl von Daten weiterer Konten zu unterbinden. Zudem habe der Konzern Anbieter von Browsern kontaktiert, um sicherzustellen, dass diese bekannte mit Malware verseuchte Erweiterungen aus ihren Stores schmeißen.

Datenklau: Behörden eingeschaltet

Auch die Behörden seien kontaktiert worden, um die Plattformen, auf denen die geklauten Daten veröffentlicht wurden, vom Netz zu nehmen. Erstmals sollen die Hacker schon im September in einem englischsprachigen Forum versucht haben, die Daten zu verkaufen. Sicherheitsexperten zweifeln allerdings an, dass Hacker in den Besitz der Daten von 120 Millionen Nutzern gekommen sein können, ohne dass Facebook das mitbekommen hätte. Die Nutzer sollen zu einem großen Teil aus Russland und der Ukraine, aber auch aus Ländern wie den USA oder Großbritannien kommen. Der oder die Hacker werden in Russland vermutet.

Mehr zum Thema:

Leave a Reply