Bildquelle: Norisbank


Mittlerweile offerieren mehrere Banken Apple Pay als Zahlungsoption. Beim aktuellen Testsieger bekommt man sogar gleich 100 Euro geschenkt. Was muss man dafür tun? GIGA verrät, wie ihr an das Geld kommt.

apple pay

Seit Ende 2019 gehört auch die Norisbank zu Apples Partnern beim iPhone-Bezahldienst Apple Pay. Die Bank ließ sich mit der Unterstützung also fast ein Jahr Zeit – gut Ding will Weile haben. Apropos, immerhin gesellt sich damit ein vielfach ausgezeichneter Finanzdienstleister hinzu, so attestierte beispielsweise Bankentest Euro (5/2020) – bestes Girokonto. Und zur besten Direktbank wurde die Norisbank auch gewählt und zwar von BankingCheck (6/2019) und Focus Money (42/2019). Doch damit nicht genug, zur sichersten Onlinebank (Focus Money 30/2019) und zur Top-App fürs Online-Banking (Focus Money 14/2020) hat es dann auch noch gereicht – juhu!

Apple-Pay-Interessierte aufgepasst: 100 Euro geschenkt bei der Norisbank – so geht’s

Und jetzt? Verschenkt die Norisbank auch noch gleich 100 Euro. Wer diese Prämie haben will, der muss noch bis zum 30. Juni 2020 zum kostenlosen Girokonto der Bank wechseln. Bedeutet: Ein Konto eröffnen und aktiv nutzen. In den Bedingungen steht nämlich, dass man für den Bonus mit dem Online-Kontowechselservice und mindestens 5 Zahlungspartnern umziehen muss. Sprich, es sollten dann wohl regelmäßige Kontobewegungen von eben diesen Zahlungspartnern erfolgen – beispielsweise Mobilfunkanbieter, Stromlieferant, Arbeitgeber, Versicherungen etc. Die entsprechende Info an die Zahlungspartner erfolgt über den erwähnten Online-Kontowechselservice der Bank.

Für die Übermittlung der Zahlungspartner hat man übrigens bis zum 31.08.2020 Zeit. Die Prämie wird dann im Anschluss bis zum 30.09.2020 gutgeschrieben. In aller Kürze also nochmal der „Fahrplan“ zu den 100 Euro zusammengefasst:

Und so kommt die Kreditkarte dann zu Apple Pay:

Gibt’s dazu: Kostenlose Debit- und Kreditkarte

Gut zu wissen: Zum kostenlosen Girokonto der Norisbank gibt’s dann auch noch kostenlos eine Maestro-Card Debitkarte und eine Kreditkarte von Mastercard. Beide Karten funktionieren dann übrigens zusammen mit Apple Pay, können also zu Apple Wallet hinzugefügt und fortan genutzt werden. Muss es doch mal Bargeld sein, so bekommt man dieses gebührenfrei an über 31.000 Stellen in Deutschland ausgezahlt. Eingezahlt werden kann gleichsam kostenfrei über Geldautomaten der Deutschen Bank.

Sven Kaulfuss

Sven Kaulfuss, GIGA-Experte für Apple, Antiquitäten und altkluge Sprüche.

Ist der Artikel hilfreich?

Leave a Reply